Musik
Ferrofluctuations
24.09.19 - 29.09.2019 Parallel Vienna, Lassallestrasse 5

Ferrofluctuations ist eine Installation, die im Rahmen der diesjährigen Parallel Vienna präsentiert wird. Während der fünftägigen Veranstaltung werden sich mehrere Dutzend Institutionen und Künstler präsentieren. AP KunstArt ist die einzige Institution, die Polen vertritt.

Ferrofluktuationen sind Räume des Einflusseses, der offenen Grenzen und versteckten Beziehungen. Diese Beziehungen sind zwar oft unsichtbar, aber in visuelle und solide Strukturen voller gegenseitiger Einflussmöglichkeiten verwoben. Individuelle Entscheidungen und heikle Veränderungen lösen subtile Prozesse aus und bilden neue Qualitäten und Bedeutungen.

Die präsentierte Prozessinstallation besteht aus drei miteinander verbundenen Objekten. Das sind: Bilder, interaktive Installation mit ferromagnetischer Flüssigkeit und Klangschicht. Der Fokus der Bilder (gemischte Techniken: Aquarell, Acryl, Zeichnung) von Beata Malinowska-Petelenz liegt auf  Farbe und Formen, die neue Identitäten schaffen und in enger Verbindung mit dem Installationsobjekt mit ferromagnetischer Flüssigkeit stehen. Unter dem Einfluss eines elektromagnetischen Feldes verändert die Flüssigkeit ihre Form und erzeugt so Klangphänomene, die auch durch die Anwesenheit des Zuschauer- z.B. durch das von seinem eigenen Mobiltelefon emittierte Feld -  beeinflusst werden können.  

Künstler:

Dr. Franciszek Araszkiewicz – Komponist und Autor der audiovisuellen Werke und Klanginstallationen. Gewinner von Wettbewerben und Komponistenpreisen (u.a. Artist-in-Residence Q21 Museum Quartier Wien 2018, Kulturkontakt Wien 2016, Villa Waldberta München 2015, Giovannini Wettbewerb 2014, Stipendium Creative Cities of Krakow 2014, Ochlewski Wettbewerb 2013).

Dr. hab.inż. arch. Beata Malinowska-Petelenz - Architektin, Malerin, Buchautorin. Ihre Werke, die meist in Zeichentechniken (hauptsächlich in situ-Zeichnungen, Formen von Erinnerungsartefakten) und Mischtechniken (Aquarell, Tusche, Buntstifte, Acryl) entstanden, wurden in Polen, Deutschland, Österreich und Japan gezeigt. Die Autorin von 21 Einzelausstellungen, Teilnahme an zahlreichen Gruppenausstellungen. Sie arbeitet mit Künstlern der Neuen Medien zusammen. Sie konzentriert sich auf Farbe (oder das Bewusstsein für ihren Mangel), organische Strukturen und Architektur. Sie lebt und arbeitet (Fakultät für Architektur, Technische Universität Krakau) in Krakau.